Neuer Elektrotransporter

Am 16. Oktober hatte die Gartenabteilung des Thüringer Zoopark Erfurt Grund zur Freude. Grünschnitt und Frischlaub zur Fütterung können die MitarbeiterInnen jetzt mit dem neuen Elektrofahrzeug Goupil G4 transportieren.

Zur Übergabe des im “Giraffen”-Muster beklebten Transporters kamen Silke Wuttke, Vorstand WBG Zukunft und Zoopark-Stiftung, Kathrin Hoyer, Dezernentin für Umwelt, Kultur und Sport, Kai-Uwe Kirsten, Leiter Bau Thüringer Zoopark, Kerstin Quensel, Gärtnerin im Zoopark – am Steuer, Bernd Hopfer, Geschäftsstellenleiter Zoopark-Stiftung, Dr. Dr. Sabine Merz, Direktorin Thüringer Zoopark und Herbert Rudovsky, Vorstand Zoopark-Stiftung.

Neben den Kollegen der Futtermeisterei sind die GärtnerInnen den ganzen Tag zu verschiedenen Arbeitsstellen im Thüringer Zoopark unterwegs, auch, um neben der Grünpflege frisches Futterlaub für die Versorgung der Tiere vorzubereiten.
Ein Hauptabnehmer von Laub und Ästen sind die Giraffen, was liegt also näher, als auch eine „Giraffe“ mit in die Futterbeschaffung für ihre „Artgenossen“ einzubeziehen.

Die Besonderheit an dieser neuen „Giraffe“ ist: Sie ernährt sich nicht grün, fährt aber so. Denn der Transporter Goupil G4 ist rein elektrisch, mit der Hilfe von LiFePO4-Akkus (Lithium-Eisenphosphat) etwa 80 Kilometer weit mit einer Ladung unterwegs und kann bis zu 1,2 Tonnen beispielsweise bestes Frischlaub zu den Tiergehegen transportieren.

Finanziert wurde der Elektrotransporter über Mittel des Eigenbetriebes der Stadt Erfurt Thüringer Zoopark mit Unterstützung durch die Zoopark-Stiftung und Mittel aus dem Förderprogramm Elektromobilität für Kommunen und kommunale Unternehmen des Freistaates Thüringen.

Beitrag erstellt am: 18.10.2017 | zurück zur Übersicht