Erstmals Nachwuchs bei den Nandus

In der Südamerika-Anlage des Thüringer Zooparks Erfurt sind am 20. und 21. Juli zehn Nanduküken geschlüpft. Damit ist erstmals in der Geschichte des Zooparks die Zucht der südamerikanischen Laufvögel gelungen. Das gesamte Zooparkteam freut sich über diesen tollen Erfolg.

Die Küken, von denen neun naturfarben sind und eines weiß gefärbt ist, erkunden neugierig ihre Umgebung. Häufig sind sie mit ihrem Papa, dem Nandu-Hahn, in der Anlage zu sehen. Manchmal sind sie auch gemütlich in Papas Gefieder gekuschelt. Bei den Nandus legen die Hennen ihre Eier in ein gemeinsames Nest. Der Hahn ist dann allein für die Brut und Aufzucht der Küken verantwortlich.

Wie der Strauß und der Emu gehört der Nandu zu den flugunfähigen Vögeln. Er lebt in den südamerikanischen Graslandschaften, der Pampas. Deshalb wird er im Deutschen oft als „Pampasstrauß“ bezeichnet.

Beitrag erstellt am: 24.07.2018 | zurück zur Übersicht