Drei junge Geparden

Das Gepardenpaar “Sima” und “Zawadi” aus dem Thüringer Zoopark Erfurt hat am 27. Juli Nachwuchs bekommen. Nach dem “Mutterschutz” sind die drei Jungtiere jetzt regelmäßig mit “Sima” im Freigehege unterwegs.

“Sima” hat nach der erfolgreichen Paarung mit Gepard “Zawadi” am 27. Juli 2017, nach einer Tragzeit von 91 Tagen, Nachwuchs bekommen, zwei kleine Kater und eine Kätzin. Innerhalb des “Mutterschutzes” lebten die Jungtiere in ihrer Hütte, bevor sie sich nach vier Wochen das erste Mal für sehr kurze Ausflüge vor die Hütte im Außenbereich trauten. Jetzt sind die Tiere regelmäßig in der Anlage mit “Sima” unterwegs und auch zu sehen.

Die Vorgeschichte der erfolgreichen Zucht im Thüringer Zoopark Erfurt begann am 24. März 2017, als die Gepardin “Sima” aus dem Tierpark Schönbrunn im österreichischen Wien als neue Kätzin in Erfurt Einzug hielt.

Am selben Tag nahm Erfurt Abschied von “Freela”. Die Gepardin hatte am 6. Mai 2015 mit Gepard “Ghalib” Sechslinge bekommen: ein männliches und fünf weibliche Jungtiere.
Für das Europäische Erhaltungszuchtprogramm (EEP) waren sechs Katzenwelpen von “Freela” und “Ghalib” aber genug und das Paar erhielt einen Zuchtstopp. Der Zoopark erhielt aber die Option, seine erfolgreiche Gepardenzucht mit einem anderen Weibchen weiterzuführen.
Um die Gene neu zu mischen, zog “Freela” deshalb innerhalb des EEP-Programms am 24. März 2017 gemeinsam mit drei Töchtern in den vor allem auf Raubkatzen spezialisierten Zoo “Parc de Félins” in Lumigny-Nesles-Ormeaux in Frankreich. Da ihre Gene aber gut repräsentiert sind, besteht für alle vier ein Zuchtstopp.
Zwei Töchter von Ghalib und Freela erhielten jedoch eine Zuchterlaubnis und sind ins spanische Andalusien in den Safari-Park “Selwo Aventura” in Estepona gezogen.
Sohnemann “Zawadi” ist Deutschland treu geblieben und lebt jetzt im niedersächsischen Tierpark Ströhen. Da Geparden Einzelgänger sind, ist der Vater an der Aufzucht der Welpen nicht beteiligt.

Damit Erfurt seine erfolgreiche Gepardenzucht fortsetzen kann bleibt “Zawadis” Papa “Ghalib” in Erfurt und wartet auf seine Chance für eine Paarung mit “Sima” in der Zukunft.

Beitrag erstellt am: 28.08.2017 | zurück zur Übersicht