Känguru-Handaufzucht: Tyson, der kleine Kämpfer

Fünf Monate alt, 528 Gramm schwer und putzmunter: Tyson, ein kleines Bennett-Känguru aus dem Thüringer Zoopark Erfurt, hat sich seinen Namen verdient. Denn es ist ein echter Kämpfer.

Vor fünf Wochen starb Tysons Mama Fiona. Da sie bereits vorher geschwächt war, hatte sie wohl nicht mehr ausreichend Milch produziert und konnte den kleinen Bock nicht versorgen. Tyson war stark unterernährt, wog mit 300 Gramm fast 200 Gramm zu wenig für sein Alter.

Tierpflegerin Susanne Meyer zögerte nicht lange und nahm den Kleinen zu sich. Sie hatte bereits Erfahrungen mit Handaufzuchten von Kängurus und wusste, was auf sie zukommt. Denn eins war klar: Für die nächste Zeit bestimmt Tyson ihren Alltag.

Jetzt stehen sowohl im Zoo als auch bei Susanne Meyer zu Hause Wärmekästen. Darin hängt ein Stoffbeutel, in dem es sich Tyson gemütlich macht. Um das Milieu des echten Känguru-Beutels zu imitieren, herrschen im Beutel 34 bis 35 Grad, im Wärmekasten ist eine hohe Luftfeuchtigkeit vorhanden. Und wo Susanne Meyer ist, ist auch Tyson. Geht die Pflegerin nach Hause, hängt sie sich den Beutel mit Tyson um, damit er es weiterhin warm hat.

Aller drei bis vier Stunden wird Tyson mit einer speziellen lactosefreien Milch gefüttert – auch nachts. In zwei Monaten darf er wahrscheinlich erstmals weiches Heu oder Gras probieren. Dann wird er vermutlich auch vorsichtig erste Schritte außerhalb seines Beutels wagen.

Jeden Abend badet die Tierpflegerin das kleine Känguru, denn normalerweise säubert eine Känguru-Mutter ihr Kind gründlich mit der Zunge, damit kein Dreck, Urin oder Kot den Beutel innen verschmutzt.
Tysons Fell ist bisher noch ganz dünn. Erst mit sechs bis sieben Monaten wird es dicker. Damit sich seine Haut nicht schält, wird er mit spezieller Feuchtigkeitscreme eingerieben.

Für mindestens fünf weitere Monate bleibt Tyson noch bei Susanne Meyer. Danach wird er nach und nach in die Gemeinschaft der anderen Bennetts im Känguru-Land integriert.

Beitrag erstellt am: 25.04.2016 | zurück zur Übersicht