Zicklein im Thüringer Zoopark Erfurt geboren

So ein Gemecker: Kurz vor Ostern wurden im Thüringer Zoopark Erfurt die ersten Lämmchen und Ziegenkinder geboren.

Auf Axmanns Hof kann man die winzigen Ouessant-Lämmchen beobachten. Diese Rasse stammt aus der französischen Bretagne und ist die kleinste Schafrasse der Welt. Knapp einen halben Meter hoch werden die Böcke, die Auen bleiben sogar kleiner. Zuerst erblickte ein schwarzes Schaf das Licht der Welt, dann folgte ein weißes Lämmchen – beide tragen die Farbe ihrer jeweiligen Mutter.

Auch bei den Bulgarenziegen hat es Nachwuchs gegeben und dies nicht nur einmal. Zwillinge sind bei dieser bedrohten Haustierrasse Normalität. Seit den 60er Jahren züchtet der Zoopark diese robusten und genügsamen Ziegen. Sie eignen sich hervorragend für extensive Weidehaltung und werden zur Landschaftspflege eingesetzt. Der Lämmerstall ist auf dem Bauernhof.

Bei den Zwergziegen geht es ebenfalls bunt zu. Schön gefleckte Zicklein springen durch das Gehege. Am Karfreitag hat die kleine Simone das Licht der Welt erblickt. Sie war zunächst noch etwas wackelig auf den Beinen, das hat sich aber schnell gegeben hat.

Für alle kleinen Tierkinder gilt, dass sie bei der Mutter Milch trinken und erst später Heu und Gras fressen werden. Um die Kleinen nicht zu gefährden heißt es für alle Besucher: Anschauen erlaubt, streicheln ist nur möglich, wenn sie vorne am Schmusegitter sind. Und Füttern ist absolut verboten. Die Tierkinder würden alles Mögliche Fressen, vertragen es jedoch nicht.

Beitrag erstellt am: 08.04.2016 | zurück zur Übersicht