Reptilien

Ägyptische Landschildkröte

Ägyptische Landschildkröte

Eine der kleinsten Schildkrötenarten der Welt und eine sehr seltene, das ist die Ägyptische Landschildkröte. Trotz ihrer geringen Größe sind es aktive und ausdauernde Läufer! Je älter die Tiere werden, desto heller wird der Panzer. …

weiterlesen

Breitschwanz-Ringelschildechse - Zonosaurus laticaudatus

Breitschwanz-Ringelschildechse - Zonosaurus laticaudatus

Diese Schildechsen leben auf Madagaskar. Sie fressen überwiegend Insekten.
Während sie sich tags gern offen zeigen und sonnen, suchen sie für die Nacht Verstecke auf oder graben sich ein.

weiterlesen

Jemen-Chamäleon

Jemen-Chamäleon

Riesengroß und unsichtbar – damit kann man das Jemen-Chamäleon gut charakterisieren. Durch seinen Farbwechsel passt es sich hervorragend an. Oft sitzt es direkt vor den Besucheraugen – und ist kaum zu sehen.
Ein Anpassungskünstler mit flinker …

weiterlesen

Kapverden-Skink - Mabuya vaillanti

Kapverden-Skink - Mabuya vaillanti

Der glattschuppige Kapverden-Skink ist sehr selten in zoologischen Gärten zu sehen. Der Zoopark züchtet diese Rarität seit Jahren erfolgreich und gibt den Nachwuchs an zoologische Gärten ab. Auffallend an dem schlanken Tier ist das orangefarbene …

weiterlesen

Königspython - Python regius

Königspython - Python regius

Der Königspython gehört zu den Riesenschlangen. Sein Zweitname „Ballpython“ rührt von seinem Verhalten her, sich bei Störungen eng zusammen zu rollen und einen „Ball“ zu formen. Im Zoopark wird die Wildform gezeigt. In Menschenobhut gibt …

weiterlesen

Kornnatter - Pantherophis guttatus

Kornnatter - Pantherophis guttatus

Die Kornnatter ist ein geschickt kletternder, dämmerungsaktiver Baumbewohner. Sie plündert Nester und macht Jagd auf Vögel. Die Beute wird erwürgt.

weiterlesen

Madagassischer Taggecko - Phelsuma grandis

Madagassischer Taggecko - Phelsuma grandis

Die Taggeckos sind wie der Name schon besagt am Tag aktiv und deshalb gut zu sehen. Neben Insekten fressen sie sehr gerne süßes Obst. Durch spezielle Haftlamellen an den Zehen können die Geckos sogar auf …

weiterlesen

Regenbogenskink - Trachylepis margaritifera

Regenbogenskink - Trachylepis margaritifera

Der Regenbogen-Skink wurde früher als Unterart des Blauschwanz-Skinks angesehen, wird aber heute als eigene Art geführt.
Das Weibchen vergräbt nach der Paarung etwa 10 Eier in feuchtem Boden.
Nach 35 bis 40 Tagen schlüpfen die Jungtiere.

weiterlesen

Siedleragame - Agama agama africana

Siedleragame - Agama agama africana

Die Siedleragamen haben ein ausgeprägtes Sozialverhalten entwickelt, dass das Zusammenleben durch Dominanz- und Demutsverhalten regelt.

weiterlesen

Sinaloa-Königsnatter - Lampropeltis triangulum sinaloae

Sinaloa-Königsnatter - Lampropeltis triangulum sinaloae

In den USA werden die Königsnattern auch als “Milchschlangen” bezeichnet, was auf den Irrglauben zurückgeht, dass die dämmerungsaktiven Schlangen Kühe melken. Die bunte Korallenfärbung dieser Art dient zur Abschreckung von Feinden.

weiterlesen

Smaragdwaran

Smaragdwaran

Grün, schillern und wertvoll – so kann man das agile Reptil am Besten beschreiben. Ganz wie ein grünes Juwel. Die Smaragdwarane sind Baumbewohner. Geschickt klettern sie senkrechte Wände und Stämme empor. Ganz oben fühlen sie …

weiterlesen

Spaltenschildkröte - Malacochersus tornieri

Spaltenschildkröte - Malacochersus tornieri

Spaltenschildkröten sind kleine Landschildkröten Ostafrikas. Sie sind sehr flach gebaut. Ihr Panzer ist sehr dünn und beweglich, so dass er keinen Schutz bietet. Die Schildkröte flüchtet deshalb. Sie passen in schmale Felsspalten und können …

weiterlesen

Spornschildkröte - Centrochelys sulcata

Spornschildkröte - Centrochelys sulcata

Die bis zu 100 kg schweren Schildkröten sind reine Pflanzenfresser.
Sie stammen aus Afrika und benötigen entsprechende Temperaturen. Im Sommer kann man sie tagsüber beim Grasen im Außengehege beobachten.

weiterlesen

Zwergbartagame - Pogona henrylawsoni

Zwergbartagame - Pogona henrylawsoni

Zwergagamen werden wegen ihrer gedrungenen Kör-perform liebevoll “Minicooper” genannt. An den Körperseiten verläuft eine Stachelreihe. Der Schwanz dieser Agame ist im Vergleich zu allen anderen Gat-tungsvertretern am kürzesten.

weiterlesen