Säugetiere

Afrikanischer Elefant - Loxodonta africana

Afrikanischer Elefant - Loxodonta africana

Der Afrikanische Elefant ist das größte Landsäugetier der Erde. Die Haut ist bis zu 4 cm dick und grau. Auffälligstes Merkmal sind die großen Ohren, der Rüssel und die Stoßzähne, die beim Afrikanischen Elefanten von …

weiterlesen

Bennettkänguru – Macropus rufogriseus rufogriseus

Bennettkänguru – Macropus rufogriseus rufogriseus

Wer möchte kann die Wallabies in der begehbaren Anlage besuchen.
Immer mal wieder lugt ein Kängurukind aus dem Beutel. Dies ist die praktische Kindertragetasche von Mutter Natur perfekt eingerichtet.

weiterlesen

Berberaffe – Macaca sylvana

Berberaffe – Macaca sylvana

Seit 1998 leben die Berberaffen auf einer für Besucher begehbaren Freianlage, dem Berberberg. Alles dreht sich um die Jungtiere, die jedes Jahr geboren werden. Diese werden von allen verteidigt, deshalb: Füttern, Anfassen und Wege verlassen …

weiterlesen

Berberlöwe- Panthera leo leo

Berberlöwe- Panthera leo leo

Mitte des 20. Jahrhunderts wurden Berberlöwen in ihrer Heimat Nordafrika ausgerottet. Einige Tiere konnten aber als Palastlöwen gerettet werden. Heute wird der Berberlöwe mit gezielter Nachzucht auch in europäischen Zoos vor dem Aussterben bewahrt.
Im Zoopark …

weiterlesen

Brillenlanguren

Brillenlanguren

Tragen Affen Brillen? Diese schon! Brillenlanguren tragen eine wunderschöne weiße Brille um die Augen. Dazu kommt noch ein weißer Fleck über der Oberlippe und am Kinn, schon ist das Outfit perfekt.
Der lange Schwanz ist kein …

weiterlesen

Bulgarenesel - Equus africanus f. asinus

Bulgarenesel - Equus africanus f. asinus

Die schwarzen, mittelgroßen Bulgarenesel sind genügsame und ausgeglichene Langohren. Sie leben zusammen mit den Thüringer Waldeseln auf dem Bauernhof.
Die Ursprungstiere stammen aus Bulgarien.

weiterlesen

Bulgarenziegen - Capra aegagrus f. hircus

Bulgarenziegen - Capra aegagrus f. hircus

Bulgarenziegen sind eine bedrohte Haustierrasse. Die Rasse stammt aus Bulgarien. Sie ist an karge Landschaften und kalte Winter hervorragend angepasst. Als genügsame und friedliche Tiere sind sie ideal für die Beweidung von Flächen.

weiterlesen

Dänisches Glöckchenschwein

Dänisches Glöckchenschwein

Wo sind denn die Glöckchen? Bimmeln die? Das sind die häufigsten Fragen der Besucher. Nur rund ein Drittel der Glöckchenschweine hat die namensgebenden Bommeln am Halsansatz. Dänische Glöckchenschweine sind sehr robuste Tiere, die auch im …

weiterlesen

Damarazebra - Equus quagga antiquorum

Damarazebra - Equus quagga antiquorum

Typisch am Damarazebra sind die Schattenstreifen: hellere Streifen zwischen den schwarzen Hauptstreifen. Jedes Zebra im Zoopark trägt sein eigenes Muster.

weiterlesen

Erdmännchen – Suricata suricatta

Erdmännchen – Suricata suricatta

Die possierlichen, wieselflinken Erdmännchen haben es in sich. Die Familie hält wie Pech und Schwefel zusammen. Die kleinen Raubtiere fressen vor allem Kleinsäuger, kleine Vögel und Insekten. Nur die Königin und der König dürfen …

weiterlesen

Gepard - Acinonyx jubatus

Gepard - Acinonyx jubatus

Im August 2011 wurde im Zoopark Erfurt die neue Gepardenzuchtanlage eröffnet.

weiterlesen

Gundi

Gundi

Manche mögen´s heiß. Dazu gehören auch die Gundis, die auf Deutsch “Kammfinger” heißen. Sie haben einen haarigen Kamm an den Füßen, mit dem sie sich den feinen Sand aus dem Fell kämmen. Gundis leben in …

weiterlesen

Goldstirnklammeraffen – Ateles hybridus

Goldstirnklammeraffen – Ateles hybridus

Die Goldstirnklammeraffen sind eine seltene Klammeraffenart. Die langen Schwänze sind zum Greiforgan ausgebildet. Damit können die Klammeraffen Schwingen, Sachen angeln oder sich mit dem ganzen Körpergewicht dranhängen. Zu finden sind die Klammeraffen im Affendschungel.

weiterlesen

Großer Mara – Dolichotis patagonum

Großer Mara – Dolichotis patagonum

Die Tiere erinnern an Hasen wenn sie sitzen. Vom Kopf her ähneln sie Meerschweinchen, mit denen sie auch entfernt verwandt sind. Große Maras sind sehr aktive und aufmerksame Tiere. Sie leben im Zoopark mit den …

weiterlesen

Haus-Yaks - Bos mutus f. grunniens

Haus-Yaks - Bos mutus f. grunniens

Haus-Yaks sind die domestizierte Form der Wildyaks. Die Grunzochsen, wie sie auch genannt werden, werden von den Menschen im Himalaya als Lastenträger, Woll-, und Milch-Lieferant gezüchtet. Die Herde des Zooparks hat braune, schwarze, weiße und …

weiterlesen

Hauskaninchen - Oryctolagus cuniculus f. domesticus

Hauskaninchen - Oryctolagus cuniculus f. domesticus

Gezeigt werden vor allem Thüringer Rassen wie Rhönkaninchen, Alaska und das Thüringer Kaninchen. Die sogenannten Stallhasen sind alles in Wirklichkeit Kaninchen. Sie stammen ursprünglich vom Wildkaninchen. Die Kaninchen leben bei der Zooschule.

weiterlesen

Heidschnucke

Heidschnucke

Wolle mit Schaf drin – so lassen sich die „Grauen Gehörnten Heidschnucken“ am Besten beschreiben. Direkt hinter den Kängurus weiden sie das ganze Jahr über den Rasen ab. Einmal im Jahr werden sie geschoren. Man …

weiterlesen

Hinterwälder Rind - Bos primigenius f. taurus

Hinterwälder Rind - Bos primigenius f. taurus

Ebenfalls eine bedrohte, selten gewordene Rasse ist das Hinterwälder Rind.
Die Tiere bleiben relativ klein. Die Rote Farbe mit den weißen Abzeichen ist rassetypisch. Sie sind an karge Weiden hervorragend angepasst. Das Gemüt ist …

weiterlesen

Impala - Aepyceros melampus

Impala - Aepyceros melampus

Die schlanken Schwarzfersenantilopen sind die scheuesten Bewohner der 2012 eröffneten Afrikasavanne. Sie können kurzfristig hohe Geschwindigkeiten erreichen, und weite Sprünge machen, um Beutegreifern zu entfliehen.

weiterlesen

Kap-Borstenhörnchen – Xerus inauris

Kap-Borstenhörnchen – Xerus inauris

Hier leben die Kap-Borstenhörnchen zusammen mit den Kap-Klippschliefern.
An heißen Tagen benutzen sie ihren buschigen Schwanz als Sonnenschirm.

weiterlesen

Kap-Klippschliefer – Procavia capensis capensis

Kap-Klippschliefer – Procavia capensis capensis

Sie flitzen steile Felswände hinauf als wäre es eine ebene Fläche. Ohne Krallen ohne Finger, denn die Füße tragen Zehennägel wie Elefanten – mit denen sie entfernt verwandt sind. Zu sehen in der Löwensavanne.

weiterlesen

Katta - Lemur catta

Katta - Lemur catta

Die munteren Lemuren mit dem Ringelschwanz sind so gut wie allen Besuchern bekannt. Die Anlage der Kattas ist begehbar. Wer möchte, kann den Lemuren ganz nah kommen. Füttern und Anfassen ist unseren Kattas zuliebe verboten. …

weiterlesen

Kronenmaki - Eulemur coronatus

Kronenmaki - Eulemur coronatus

Kronenmakis sind Lemuren, sie wurden früher als Halbaffen bezeichnet. Ihre Heimat ist Nord-Madagaskar. Der Name stammt von der aus schwarzen und orangefarbenen Haaren gebildeten Krone auf dem Kopf. Die Tiere sind relativ klein, das Körpergewicht …

weiterlesen

Kurzohr-Rüsselspringer - Macroscelides proboscideus

Kurzohr-Rüsselspringer - Macroscelides proboscideus

Die possierlichen Kleinsäuger leben paarweise. Mit ihrer rüsselartigen Nase spüren sie Insekten und Spinnentiere auf. Sie fressen aber auch Sämereien, Wildfrüchte und Blüten. Sie leben in den Graslandschaften Afrikas.

weiterlesen

Lama - Lama guanicoe f. glama

Lama - Lama guanicoe f. glama

Lamas sind Haustiere. Sie stammen von der Wildform, dem Guanako, ab. In den Anden werden sie als Lastenträger und Woll-Lieferanten hoch geschätzt. Im Zoopark lebt eine Gruppe aus Stuten. Alle zwei Jahre werden sie geschoren, …

weiterlesen

Löffelhund – Otocyon megalotis

Löffelhund – Otocyon megalotis
„Juba“ und „Nanji“ wohnen in der Löwensavanne. Im Mai 2011 kam erstmals Löffelhundnachwuchs im Zoopark zur Welt. „Ginger“ lebt bis heute bei ihren Eltern. weiterlesen

Manteläffchen – Saguinus bicolor

Manteläffchen – Saguinus bicolor

Die kleinen Äffchen mit dem kahlen Gesicht sind von der Ausrottung bedroht.

Zu sehen sind sie im Gehege neben den Giraffen.

weiterlesen

Minischwein - Sus scrofa f. domestica

Minischwein - Sus scrofa f. domestica

Wie ihre großen Vettern, so wühlen auch Minischweine am Liebsten im Schlamm und suhlen sich für die Hautpflege. Sie fressen für ihr Leben gern und sind dabei Allesfresser.

weiterlesen

Mini-Shetty

Mini-Shetty

Klein aber oho! Die Miniponys haben manchmal einen größeren Dickschädel als die großen Pferde. Sie werden viel zu oft unterschätzt. Denn in Ausdauer, Lernwilligkeit und Ideenreichtum können sie es mit jedem Großpferd aufnehmen.

weiterlesen

Netzgiraffe - Giraffa camelopardalis reticulata

Netzgiraffe - Giraffa camelopardalis reticulata

Im Zoopark Erfurt wird die Unterart reticulata, d. h. Netzgiraffe gehalten. Bei ihnen ist das weiße Muster zwischen den Flecken sehr exakt und dünn gezeichnet.
In Erfurt leben Dhakija und ihre Tochter Mayla.

weiterlesen

Östliches Graues Riesenkänguru - Macropus giganteus

Östliches Graues Riesenkänguru - Macropus giganteus

Die Grauen Riesen leben friedlich mit den Emus im KangarooLand. Wer genau hinsieht, der kann ab und zu ein Jungtier aus dem Beutel schauen sehen.
Sie leben am Fuß des Roten Berges zusammen mit den Emus.

weiterlesen

Ouessant-Schaf

Ouessant-Schaf

Die kleinste Schafsrasse der Welt, mit dem unaussprechlichen Namen. Die Rasse stammt von einer französischen Insel. Ursprünglich rein schwarz, ist die Rasse nun in vielen verschiedenen Farben erhältlich. In der kleinen Zooparkherde kommen jedes Jahr …

weiterlesen

Präriebison - Bison bison bison

Präriebison - Bison bison bison

Die mächtigen Wildrinder trotzen Wind und Schnee. Die Zuchtgruppe um den riesigen Bullen „Lakota“ hat jedes Jahr Kälber. Bis diese das Gewicht von 600 bis 900 kg erreichen, wachsen sie mehrere Jahre lang. Die Tiere …

weiterlesen

Präriehunde – Cynomys ludovicianus

Präriehunde – Cynomys ludovicianus

Die Nagetiere leben neben den Bisons. Da sie gern tiefe Gänge graben, besteht das Gehege aus einem großen Hügel. Gut für die Aussicht und toll, um Tunnel anzulegen. Die Präriehunde ernähren sich von Sprossen, Wurzeln …

weiterlesen

Rappenantilope - Hippotragus niger

Rappenantilope - Hippotragus niger

Der Bock ist tiefschwarz gefärbt, die Weibchen haben ein braunes Fell. Die großen Antilopen tragen imposante Hörner, die nach hinten im Bogen verlaufen. Sie werden bei Kämpfen mit den Artgenossen sowie auch zur Verteidigung gegen …

weiterlesen

Shire-Horse - Equus przewalskii f. caballus

Shire-Horse - Equus przewalskii f. caballus

Sie sind die Größten – Pferde der Welt. Shire-Pferde wurden früher für die Ritter als Schlachtrösser gezüchtet. Heute ziehen sie noch große Kutschen, z. B. für Brauereien bei Umzügen. Trotz ihrem sanften Gemüt haben sie …

weiterlesen

Siamang – Symphalangus syndactylus

Siamang – Symphalangus syndactylus

Die Siamangs im Zoopark sind Mutter und Sohn. Der melodische Gesang, mit dem das Revier abgesteckt wird, ist bis zu vier Kilometer vom Zoopark entfernt zu hören.
Bei einer Schallmessung wurden 110 Dezibel erreicht!

weiterlesen

Sitatunga - Tragelaphus spekii gratus

Sitatunga - Tragelaphus spekii gratus

Sitatungas sind Sumpfantilopen. Sie sind hervorragend an den weichen Boden angepasst. In sumpfigem Gelände sorgen die spreizbaren Klauen für sicheren Halt. Das Streifen- und Punktemuster dient als Tarnfarbe.

weiterlesen

Weißschwanz-Stachelschwein – Hystrix indica

Weißschwanz-Stachelschwein – Hystrix indica

Die nachtaktiven Stachelschweine sind tags nicht immer leicht zu entdecken. In den selbst gegrabenen Höhlen fühlen sich die zu den Nagetieren gehörenden wehrhaften Tiere am Tage sicher. Bei Gefahr stellen sie ihre Stacheln auf und …

weiterlesen

Südliches Breitmaulnashorn - Ceratotherium simum simum

Südliches Breitmaulnashorn - Ceratotherium simum simum

Breitmaulnashörner tragen zwei Hörner aus Haarsubstanz auf dem Kopf. Anders als der Volksglaube weismachen will, sind keinerlei medizinische Wirkstoffe darin enthalten. Trotzdem werden hunderte von Nashörnern zurzeit gewildert.
im Zoopark Erfurt bewohnen Nashornbulle „Dino“ und die …

weiterlesen

Thüringer Waldesel - Equus africanus f. asinus

Thüringer Waldesel - Equus africanus f. asinus

Der Thüringer Waldesel ist (noch) keine anerkannte Rasse. Die grauen Langohren gehören zu den Zwergeseln und sind für ihr ruhiges Gemüt bekannt.

weiterlesen

Trampeltier - Camelus ferus f. bactrianus

Trampeltier  - Camelus ferus f. bactrianus

Die Trampeltiere gehören zu den sog. Altweltkamelen. Sie haben zwei Höcker. Das sind Fettspeicher, die den Tieren helfen, die langen Wintermonate zu überstehen.
Trampeltiere sind an die extreme Kälte und Hitze der zentralasiatischen Wüsten gut angepasst. …

weiterlesen

Tüpfelhyäne – Crocuta crocuta

Tüpfelhyäne – Crocuta crocuta
Ebu und Fourou , zwei Schwestern aus dem Zoo Amersfoort, bewohnen seit Juni 2011 die Löwensavanne. Gerne einmal bringen sie die benachbarten Berberlöwen durch Neckereien auf Touren. Dann erfolgt kurzes Löwengebrüll und jeder geht … weiterlesen

Westafrikanische Zwergziege - Capra aegagrus f. hircus

Westafrikanische Zwergziege - Capra aegagrus f. hircus

Die kleinen Ziegen sind die Lieblinge der Kinder. Im begehbaren Streichelgehege dürfen die Ziegen mit Automatenfutter gefüttert werden.
Die Zwergziegen sind Haustiere.

weiterlesen

Zebramanguste – Mungos mungo

Zebramanguste – Mungos mungo

Zebramangusten sind Raubtiere. Sie gehören zu den sog. Schleichkatzen. Sie leben in Familienverbänden. Den Namen erhielten sie aufgrund der Zebrastreifen auf dem Rücken.

weiterlesen