Zooparklauf als Spendenlauf sehr erfolgreich: Übergabe der Artenschutzspende

Jeder Läufer beim 21. Zooparklauf hat etwas Gutes getan: nicht nur für seine eigene Gesundheit, sondern auch für bedrohte Vogelarten in Asien. Pro Läufer wurde 1 Euro vom Startgeld beim Zooparklauf gespendet für die Kampagne zur Rettung asiatischer Singvögel.

Die Kampagne “Das Schweigen der Wälder” der europäischen Zoovereinigung hat zum Ziel, für bedrohte Singvögel Auffangstationen zu bauen und Wiederansiedlungsprojekte zu finanzieren.

Beim Fang, Transport und auf den Märkten verenden tausende von Vögeln. Auch die verkauften Tiere haben eine kurze Lebenszeit durch falsche Fütterung und schlechte Haltungsbedingungen. Zudem werden die Vögel oft einzeln gehalten. Eine Zucht wird nicht angestrebt, da nur Wildvögel als das “Wahre” gelten. Da die Nachfrage nach Vögeln groß bleibt, werden hunderttausende Vögel jedes Jahr weggefangen. Die Wälder verstummen!

561 große und kleine Läufer haben zum Zooparklauf ihren Beitrag geleistet. Der SSV Erfurt Nord e. V. hat nun die erlaufene Summe flink auf 600 Euro aufgerundet. Insgesamt kamen durch verschiedene Aktionen bisher über 2000 Euro für die Kampagne im Zoopark zusammen

Das tolle Engagement der Sportsfreunde wird auch im Jahr 2020 fortgesetzt: wieder wird ein Euro des Startgeldes für ein Artenschutzprojekt pro Läufer eingesetzt werden.

Laufen tut gut: allen Läufern, wie auch den geförderten Projekten. Der Zoopark sagt Danke und hofft wieder auf viele Läufer im September 2020, wenn der Startschuss für den 22. Zooparklauf fällt.

Beitrag erstellt am: 30.10.2019 | zurück zur Übersicht