Herzlich Willkommen!

Mit fast 63 Hektar Fläche ist der Thüringer Zoopark Erfurt der drittgrößte wissenschaftlich geleitete Zoo Deutschlands und beherbergt rund 940 Tiere aus aller Welt in 136 Arten. Die großzügig gestalteten Anlagen sind dem natürlichen Lebensraum der Tiere nachempfunden. Viele davon sind auch für unsere Besucher begehbar. Damit erleben Sie Tiere aus aller Welt – beinahe hautnah!

Das Team des Thüringer Zooparks freut sich auf euren Besuch.

News aus dem Zoopark

16.05.22: So schön waren die Zootage!

Wir bedanken uns bei euch, dass ihr die Zootage nach 2 Jahren Pause wieder zu einem Erlebnis gemacht habt. Für alle, die nicht dabei sein konnten: Im Herbst gibt es noch einmal die Chance, den Tieren sehr nah zu kommen.

 

 

13.05.22: Endlich wieder Erfurter Zootage!

Wir führen euch am kommenden Wochenende wieder hinter die Zoo-Kulissen. Denn am 14. und 15. Mai finden die beliebten Zootage im Frühling statt. Besucher erhalten einen exklusiven Einblick in die Arbeitswelt der Zootierpfleger, können ihre Fragen stellen und lernen Wissenswertes über die Tiere. Das alles ohne Aufpreis – lediglich der Zoo-Eintritt wird an der Kasse gezahlt.

So besteht zum Beispiel die Möglichkeit an Führungen im Sicherheitsbereich der Löwen oder auf dem Bauernhof teilzunehmen sowie unsere Futterküche zu besichtigen. Highlights sind sicherlich die kommentierten Fütterungen bei den Raubkatzen, Erdmännchen und Elefanten sowie die Fütterungen bei Affen und Kängurus. Bei der Lama-Fütterung dürfen sogar die Besucher mithelfen. Wer immer schon mal wissen wollte, wie sich Schlangen, Spinnen oder Schnecken anfühlen, hat von 11:00 bis 16:00 Uhr die Möglichkeit in der Zooschule dazu. Zudem demonstrieren verschiedene Futterausstellungen eindrucksvoll, wie hungrig kleine und große Tiere sein können und wie vielseitig und ausgewogen die Zusammenstellung der einzelnen "Menüs" ist. Wer mehr über die Arbeit von Zoopark-Verein und Zoopark-Stiftung erfahren möchte, hat zudem die Möglichkeit, beide Partner kennenzulernen und im Gespräch Neuigkeiten über aktuelle Projekte erfahren.

Hier geht's zum Programm!

Um lästige Wartezeiten an der Kasse zu vermeiden, kauft doch schon vorab im Onlineshop eure Tageskarten: Hier könnt ihr Tickets kaufen! 

 

27.04.22: Zoopark führt den Artenschutz-Euro ein

Der Thüringer Zoopark Erfurt will seinen Beitrag zum Schutz vom Aussterben bedrohter Tiere nun noch stärker leisten und führt ab sofort den freiwilligen Artenschutz-Euro ein.

Der Artenschutz-Euro wird – wenn gewollt – an der Kasse bezahlt. Pro Zahler, egal, ob Einzelperson oder Familie würde dann ein Euro in den Artenschutz fließen. Die Kassenmitarbeiterinnen weisen Besucher auf die Projekte hin, die mithilfe von Besucherspenden unterstützt werden sollen. Die diesjährigen Einnahmen fließen zu gleichen Teilen in drei Projekte – und schützen damit Fasane, Elefanten und Geckos. Alle Tiere sind schon jetzt oder demnächst im Zoopark Erfurt zu sehen. Für jedes Projekt gibt es einen zuverlässigen Projektpartner.

Die Artenschutzstiftung Zoo Karlsruhe fördert die Wiederansiedlung des bereits im Freiland ausgerotteten Edwards-Fasans in Vietnam. Vom Geld wird beispielsweise ein Zuchtzentrum gebaut. Edwards-Fasane gibt es heute nur noch in Zoos und bei privaten Züchtern. Ein Zuchtpaar dieser knapp vor der Ausrottung stehenden Fasane wird im Herbst in die neue Vogelanlage im Zoopark einziehen. Die Zooparkstiftung und der Verein der Zooparkfreunde schenken dem Zoopark die neue Anlage als deren Beitrag zum Artenschutz.

Die Frankfurter Zoologische Gesellschaft ist Projektpartner für den Gonarezhou-Nationalpark in Simbabwe. Mit zirka 11.000 Elefanten ist dieses Schutzgebiet ein wichtiger Lebensraum. Über 400 Vogelarten sowie seltene Säugetiere wie der Afrikanische Wildhund finden hier ein sicheres Refugium. Mit dem Geld werden Forschung und Anti-Wilderereinheiten finanziert.

Das Gecko-Projekt wird zusammen mit der Zoologischen Gesellschaft für Arten- und Populationsschutz durchgeführt. Das Projekt wurde vom Zoopark initiiert und ist somit das erste eigene Artenschutzprojekt. Das Geld wird für Anti-Wilderereinheiten, Brandschneisen und die Rodung invasiver Bäume für den Erhalt des Tieflandregenwalds eingesetzt. Der Himmelblaue Zwergtaggecko ist demnächst in der Zooschule zu sehen.


Foto: Zoodirektorin Dr. Dr. Sabine Merz und die Zoo-Kuratorin Dr. Heike Maisch werfen Geld in den Spendentrichter im Elefantenhaus.

„Mit der Einführung eines freiwilligen Euros für den Artenschutz wollen wir konkrete Vor-Ort-Projekte zum Artenschutz unterstützen. Global denken und lokal Handeln bekommt mit dem Projekt zum Schutz der Taggeckos einen ganz praktischen Bezug. Es stärkt den Thüringer Zoopark als Bildungsort und wichtiger Netzwerkpartner im europäisch und weltweit vernetzten Artenschutz“, sagt der zuständige Beigeordnete Matthias Bärwolff.

Wer den Artenschutz-Euro an der Kasse nicht bezahlt hat, aber später doch spenden will, kann dies auch im Elefantenhaus tun. Dort gibt es dafür einen Spendentrichter. Zudem gibt es eine Spendenbox für den Gecko im Nashornhaus. Sämtliche Kurzinformationen zu den Projekten gibt es im Schaukasten hinter der Kasse sowie vor dem Nashornhaus.

Später erfahren die Besucher auch über Tafeln im Zoo, welche Projekte konkret zum Schutz der Arten mit dem gespendeten Geld finanziert werden konnten.

„Zootiere sind heute als Botschafter für ihre Lebensräume zu verstehen. Durch Umweltzerstörung, Raubbau an der Natur und der nicht nachhaltige Umgang mit den Ressourcen durch den Menschen, sind viele Tier- und Pflanzenarten von der Ausrottung bedroht. Auch indirekt über den Klimawandel und die Zunahme der Weltbevölkerung ist der Fortbestand vieler Arten gefährdet“, erklärt Zoopark-Kuratorin Dr. Heike Maisch. Zoos klären demnach nicht nur über die Zusammenhänge auf. Sie stellen Tiere zur Wiederansiedlung zur Verfügung. Steinböcke aus dem Zoopark Erfurt leben heute beispielsweise wieder im Karwendelgebirge in Österreich.

Foto: Die Projekte in der Übersicht

der tierische newsletter

Abonniert jetzt unseren kostenlosen Newsletter mit Neuigkeiten rund um den Thüringer Zoopark Erfurt. Eine Abmeldung ist jederzeit möglich. 

Die nächsten Veranstaltungen

Bitte informiert euch vor dem Besuch einer Veranstaltung, ob diese stattfindet und welche Hygienemaßnahmen gelten.

11.06.2022 | 10:00

Großes buntes Kinderfest

 
24.06.2022 | 20:30

Taschenlampentour durch den Zoopark

 
22.07.2022 | 10:00

Judo-Safari 2022

 

Nicht verpassen: Fütterungszeiten

Die Tiere des Thüringer Zooparks erhalten in der Regel, fast wie wir Menschen, ihr Futter zu festen Tages- und Uhrzeiten. Bei einigen Tierarten haben die Besucher die Möglichkeit, bei einer kommentierten Fütterung zuzuschauen oder dem Tierpfleger Fragen zu stellen. Die Fütterungen dauern jeweils etwa 15 Minuten.

12:00 Uhr Geparden
12:00 Uhr Kattas
Lemurenwald / Scheibe
13:30 Uhr Lamas
Südamerika
14:30 Uhr Löwen
Außenanlage / Achtung: Freitag ist Fasttag!
15:00 Uhr Erdmännchen
Außenanlage
13:15 Uhr Elefanten
Außenanlage
14:30 Uhr Graue Riesenkängurus
Känguruland / Scheibe
14:15 Uhr Keas
Vogelweg

Tierpatenschaften

Eine tierische Verbindung: Werde Tierpate im Thüringer Zoopark Erfurt!

Du hast ein absolutes Lieblingstier oder möchtest den Thüringer Zoopark auf originelle Weise unterstützen? Mit einer Tierpatenschaft schlägst du gleich zwei Fliegen mit einer Klappe (natürlich nur im übertragenen Sinne): Wähle aus über 100 verschiedenen Tierarten deinen ganz persönlichen Liebling aus – für sich selbst oder das Büroteam, als besonderes Geschenk für ein Familienmitglied, den besten Freund, gute Bekannte oder eine Kollegin.

Eine Tierpatenschaft gilt für ein Jahr, kann aber auch gern länger oder dauerhaft eingerichtet werden.

Mehr erfahren

Herzlich Willkommen!

Keine G-Regel bei einem Tagesbesuch, die Tierhäuser sind geöffnet.

Es besteht keine Maskenpflicht.

Wir freuen uns auf euren Besuch!

Stand: 18.05.22

Tickets kaufen