Herzlich Willkommen!

Mit fast 63 Hektar Fläche ist der Thüringer Zoopark Erfurt der drittgrößte wissenschaftlich geleitete Zoo Deutschlands und beherbergt mehr als 1000 Tiere aus aller Welt in 157 Arten. Die großzügig gestalteten Anlagen sind dem natürlichen Lebensraum der Tiere nachempfunden. Viele davon sind auch für unsere Besucher begehbar. Damit erleben Sie Tiere aus aller Welt – beinahe hautnah!

Das Team des Thüringer Zooparks freut sich auf euren Besuch.

News aus dem Zoopark

10.07.24: Nachwuchs bei den Erdmännchen

Die Erdmännchen-Königin Khari und ihr Auserwählter, König Qaiser, ziehen derzeit ihr zweites gemeinsames Jungtier auf. Über ein Jahr haben sie die Pfleger und Besucher warten lassen bis sich erneut Nachwuchs einstellte – und wieder ist es ein Einzelkind. Das Jungtier ist mittlerweile täglich auf der Anlage zu sehen.

Das Pflegerteam hatten schon vermutet, dass es Nachwuchs gibt. Anders als üblich, waren zur Fütterungszeit nicht alle Tiere anwesend. Offensichtlich waren Babysitter am Werk. Die Jungtiere werden in unterirdischen Schlafhöhlen geboren, sie kommen nackt und blind zu Welt. Während die Mutter frisst, ist immer ein erwachsenes Tier bei den Jungtieren und passt auf. Zum ersten Mal von den Pflegern gesichtet wurde das kleine Erdmännchen vor drei Wochen. Mittlerweile hat es die Höhle verlassen. Noch konnte das Jungtier, das mittlerweile neugierig seine Umwelt erkundet, nicht für einen tierärztlichen Check gefangen werden. Damit ist auch noch offen, ob es sich um ein Männchen oder ein Weibchen handelt.

Das Jungtier wird so lange in der Gruppe leben, wie er von seiner Mutter Khari geduldet wird. Da Erdmännchen in einem strengen Regime leben, ist es nur dem Königspaar erlaubt, Jungtiere zu bekommen. Die restlichen Mitglieder des Familien­clans sind Helfer am Nest und wichtig für die Sicherheit der Gruppe. Alle erwach­senen Erdmännchen dürfen die Jungtiere mit umsorgen, was sie hingebungsvoll machen. Außerdem stehen immer ein oder mehrere Tiere Wache um die Gruppe vor potentiellen Feinden zu warnen.  

08.07.24: Happy Birthday Marca!

30 Jahre – und damit für ein Zebra ziemlich alt – ist Zebrastute Marca heute geworden. Zur Feier des Tages gab es für die seinerzeit in Köln geborene Damara-Zebrastute eine Extraportion Möhren Äpfel sowie Pallets.

Auf der 4500 m² großen Savannenlandschaft lebt sie gemeinsam mit ihrer Tochter Malaika, deren Tochter Kibeti und Hengstfohlen Edgar sowie mit Impalas, Rappenantilopen, Strauße und Pelikanen. Die Pelikane, unser Neuzugang auf der Anlage, sind auch der Grund dafür, dass die Zebras derzeit separiert sind.

Typisch für Damara-Zebra sind die sogenannten Schattenstreifen. Diese sitzen zwischen den typischen dunkelbraunen bis schwarzen Streifen. Wie andere Zebras auch, haben die Damara-Zebras individuelle Fellmuster; ähnlich dem Fingerabdruck beim Menschen.

Damara-Zebras sind ausgesprochen soziale Tiere, die in kleinen Familienverbänden oder größeren Herden leben. Beim Futter allerdings hört die Freundschaft auf, weswegen Marca ihre Überraschung zunächst zu zweit genießen durfte.

Die Lebenserwartung von Zebras in ihrem ursprünglichen Lebensraum in Ost- und Südafrika liegt bei etwa 20 Jahren, in menschlicher Obhut können sie 30 Jahre und älter werden. Marca zählt mit ihren 30 Jahren zu den ältesten in Deutschland und Europa lebenden Zebras. Bis auf ein paar Probleme mit den Gelenken ist sie fit und munter.

Auch wenn für das Damara-Zebra keine unmittelbare Bedrohung besteht, leben diese Tiere nicht gefahrlos. Ihr Lebensraum wird zunehmend zerstört und sie werden bejagt, so dass sie laut Roter Liste als potenziell gefährdet eingestuft sind.

02.07.24: Das große Schlüpfen

17 Nester, 34 Vögel, 68 lange Beine und die ersten grauen Flaumkugeln auf kurzen kräftigen Stampferchen – da kann man beim morgendlichen Zählen schon einmal den Überblick verlieren. Das große Schlüpfen bei den Rosaflamingos ist voll im Gange und aus nächster Nähe zu erleben.

Nicht nur, dass die Gruppe der in Erfurt lebenden Flamingos erstmals 17 Gelege auf­weist, ein 18. Nesthügel wird gerade noch gebaut, sie brüten auch erstmals unmittel­bar neben beziehungsweise direkt hinter der Besucherscheibe in aus Sand aufge­türmten Nestern.

Flamingos leben in großen, teilweise viele tausend Vögel zählende Kolonien; Laut­stärke, ein gewisses Maß an Stress und Nachbarschaftsstreitigkeiten sind ihnen also keineswegs fremd. Sie brauchen den Druck der Gruppe, um erfolgreich zu brüten. Dass sie das nun aber direkt am Besucherweg tun und nicht auf ihrer Brutinsel, hat die Tier­pfleger und den Kurator dennoch überrascht. „Die Vögel haben sich diesen sehr prä­senten und stark frequentierten Platz ausgesucht. Anfangs waren wir skeptisch und haben versucht, ihnen die bisher genutzte Brutinsel schmackhaft zu machen. Da sie aber ganz klar den Platz nahe der Scheibe vorgezogen haben, wollten wir ihnen nicht reinfunken“, erklärt Tierarzt und Kurator Dr. Kay Schwecht. Die Rechnung scheint auf­zugehen. Aus den 17 Eiern sind mittlerweile 11 Jungtiere geschlüpft. Im Laufe des Julis sollten die übrigen Küken geschlüpft sein.

An der Brut und Aufzucht der Jungtiere – die, anders als man es von Flamingos kennt, einen kurzen geraden Schnabel und kurze kräftige Beine haben – sind beide Eltern­tiere gleichermaßen beteiligt. Die Küken erhalten eine von beiden Elterntieren produzierte Kropfmilch, welche rot gefärbt ist. Wenn die Küken einmal rot verfärbt sein sollten, dann bluten sie nicht, dann ist einfach etwas Futter danebengegangen.

Rosaflamingos sind weit verbreitet, der Weltbestand wird auf bis zu 680.000 Indivi­duen geschätzt, der europäische Brutbestand liegt bei gut 130.000 Paaren. Die Erfur­ter Gruppe zählt 40 erwachsene Tiere und könnte im Sommer um 18 Jungtiere wach­sen. Mit vier bis sieben Tagen verlassen die Küken in Begleitung der Eltern das Nest. Nach 65 bis 90 Tagen werden die Jungvögel flügge. Es dauert mehrere Wochen bis die Küken in die Höhe wachsen und die Schnäbel die für Flamingos typische gekrümmte Form annehmen. Mit zwei bis drei Jahren sind sie voll ausgefärbt.

Über die Zooparkstiftung können Tierpatenschaften für diese außergewöhnlichen Vögel und vielfachen Sympathieträger übernommen werden: www.zooparkstiftung-erfurt.de/patenschaften. Der Jahresbeitrag für einen Flamingo liegt bei 175 Euro.

Sommerferien im Zoopark 

Der Zoopark Erfurt bietet während der Ferienzeit spannende Aktivitäten für die ganze Familie an. Neben informativen Führungen durch die verschiedenen Bereiche, können Besucher auch bei den täglichen Tierfütterungen dabei sein und den Tieren in einigen Anlagen auch ganz nah kommen. So wird der Zoobesuch zu einem unvergesslichen Erlebnis für Jung und Alt.

Das Programm

Fotowettbewerb - Tierische Portraits und Momentaufnahmen

Egal ob Profi ober Hobbyfotograf, ob jung oder alt, alle Tierfotografen sind herzlich eingeladen, sich am Fotowettbewerb des Thüringer Zooparks Erfurt zu beteiligen. In vier Kategorien suchen wir humorvolle, beeindruckende oder auch berührende Aufnahmen der Tierwelt des Erfurter Zoos. Gemeinsam mit dem Einkaufszentrum Anger 1 präsentieren wir die Gewinnerfotos im Rahmen einer Ausstellung vom 4. bis zum 12. Oktober im Anger 1. 

Alle Informationen

Die nächsten Veranstaltungen

15.07.2024 - 26.07.2024

*ASUGEBUCHT* Sommerferienspiele 2024

 
26.07.2024 | 19:00

Abendsafari

 
28.07.2024 | 10:00

Zollaktionstag

 

Nicht verpassen: Fütterungszeiten

Die Tiere des Thüringer Zooparks erhalten in der Regel, fast wie wir Menschen, ihr Futter zu festen Tages- und Uhrzeiten. Bei einigen Tierarten haben die Besucher die Möglichkeit, bei einer teilweise kommentierten Fütterung zuzuschauen oder dem Tierpfleger Fragen zu stellen. Die Fütterungen dauern jeweils etwa 15 Minuten.

11:00 Uhr Geparde
Neue Gepardenanlage
12:00 Uhr Kattas
Lemurenwald / Scheibe
13:30 Uhr Bisons
Außenanlage
14:15 Uhr Keas
Vogelweg
14:30 Uhr Löwen
Außenanlage / Achtung: Freitag ist Fasttag!
15:00 Uhr Erdmännchen
Außenanlage
16:50 Uhr Löffelhunde
Löwensavanne

Tierpatenschaften

Eine tierische Verbindung: Werde Tierpate im Thüringer Zoopark Erfurt!

Du hast ein absolutes Lieblingstier oder möchtest den Thüringer Zoopark auf originelle Weise unterstützen? Mit einer Tierpatenschaft schlägst du gleich zwei Fliegen mit einer Klappe (natürlich nur im übertragenen Sinne): Wähle aus über 100 verschiedenen Tierarten deinen ganz persönlichen Liebling aus – für sich selbst oder das Büroteam, als besonderes Geschenk für ein Familienmitglied, den besten Freund, gute Bekannte oder eine Kollegin.

Eine Tierpatenschaft gilt für ein Jahr, kann aber auch gern länger oder dauerhaft eingerichtet werden.

Mehr erfahren

Wir haben geöffnet.

Der Thüringer Zooaprk Erfurt hat regulär von 9 Uhr bis 18 Uhr geöffnet.
(letzter Einlass und Kassenschluss: 17:30 Uhr)

Um lästige Wartezeiten an der Kasse zu vermeiden, empfehlen wir Tickets im  Zoopark-Onlineshop zu erwerben. 

HIER TICKETS KAUFEN