Geiertal

Das Geiertal ist nach der großen Gänsegeier-Anlage benannt. Neben den Gänsegeiern leben noch Weißschwanzstachelschweine, Allfarbloris, Wellensittiche und Waldrapp-Ibisse in Gehegen direkt am Steilhang.

Die bunten Wellensittiche erfreuen die Besucher mit dem Gezwitscher und ihrem munteren Wesen. Dort ist immer etwas los.

Die Waldrapp-Voliere ist begehbar. Früher gab es Waldrappe auch in Deutschland. Heute kämpft die Art ums Überleben in den letzten Brutgebieten in Europa. Für das Wiederansiedlungsprogramm wurden auch schon Erfurter Waldrappe in die Freiheit entlassen. Die Zucht wird europaweit koordiniert.

Das Geiertal ist über zwei Treppen erreichbar. Barrierefrei geht es ins Geiertal nur durch das MausoEleum, das Geiertal ist für Rollstuhlfahrer Sackgasse, da es an einer Treppe endet.

Die Lage im Thüringer Zoopark Erfurt