Axmanns Hof und praktischer Naturschutz



Unseren Bauernhof finden Sie im Westen des Zooparks. Hier tummeln sich viele verschiedene Haus- und Nutztiere unterschiedlichster Größe und Art. In 2019 hat unser Bauernhof die Auszeichnung als Archehof der GEH verliehen bekommen, da wir viele bedrohte Nutztierassen halten und züchten. Auf unser Engagement für bedrohte Nutztierrassen und diese Auszeichnung sind wir sehr stolz. 

Der Bauernhof besteht aus dem Gebäudebereich Axmanns Hof mit Stallungen und den separaten Außenanlagen. Im Stallbereich sind die kleineren Tierarten wie Kaninchen und Meerschweinchen untergebracht. Hühner, Gänse und Enten laufen tagsüber frei herum und kommen nur abends in die Stallungen. Bei zu viel Regen oder in strengen Wintern kommen auch die Esel regelmäßig in den Stall, weil sie die feuchte Kälte nicht vertragen.

Auf den Außenanlagen sind zwei Schweinerassen, unsere Hinterwälder Rinder, zwei Pferderassen, zwei Eselrassen und verschiedene Ziegen- und Schafsrassen zu erleben. Einige unserer Nutztiere werden keiner festen Außenanlage auf dem Bauernhof zugeordnet, da sie im Zoopark auch weitere Areale beweiden, z.B. die Kiefernkoppel, die Festwiese oder die Sommerweide. So können unsere Besucher die Tiere an verschiedenen Orten erleben wo die Tiere ihre Funktion als Landschaftspfleger ausüben.

Nutztiere haben bis vor wenigen Jahrzehnten unsere Kulturlandschaften geprägt und gepflegt. Solche Landschaften - mit ihren vielseitigen Lebensräumen z.B. für Insekten - sind heute selbst bedroht, da die meisten Nutztiere ihre Funktion in der Landschaftspflege heute nicht mehr ausüben. Das hat viele Gründe. Im Thüringer Zoopark werden verschiedene Nutztiere seit 2015 wieder in ihrer Funktion als Landschaftspfleger und Gestalter eingesetzt: auf dem Geschützten Landschaftsbestandteil (GLB) Roter Berg. So leistet der Zoopark mit seinen Tieren einen wichtigen Beitrag zum praktischen Natur- und Artenschutz in Thüringen.  

Dieses Engagement im praktischen Naturschutz vor Ort ist einzigartig für einen Zoo in Deutschland. Auch weltweit gibt es nur sehr wenige Zoos mit so einem Engagement. Ein Teil unserer Nutztiere ist auf unserem Naturschutzgelände (GLB) zu finden: einem wertvollen Trocken- und Halbtrockenrasen, der eine Fläche von ca. 12 Hektar einnimmt, was fast einem Viertel unseres Zoogeländes entspricht. Die Tiere können oft vom Waldwanderweg oder von der neuen Elefantenanlage aus bei ihrer Naturschutzarbeit gesichtet werden, oder an speziellen Tagen bei Führungen unter fachkundiger Leitung auf dem Naturschutzgelände besucht werden. 

 

Die Lage im Thüringer Zoopark Erfurt