MausoEleum - Artenschutzzentrum



Nicht nur von Mäusen und Elefanten handelt das ehemalige Elefantenhaus.

Es ist ein Kalthaus und beherbergt deshalb Arten, die entweder mit  nur 8 Grad im Winter gut auskommen, wie die Eurasische Zwergmaus, oder eben den Winter verschlafen, wie die Feuersalamander. Scheltopusik und Axolotl sind Arten, bei denen man sich oft kein Tier darunter vorstellen kann. Deshalb: das MausoEleum ist einen Besuch wert!

Hier finden Sie auch die Frettchen. Das Frettchen ist die domestizierte Form des Iltis. Sie wurden und werden für die Jagd z. B. auf Kaninchen eingesetzt. Heute gibt es viele verschiedene Farbformen, die sich von der Wildform unterscheiden. Sie sind reine Fleischfresser. Frettchen sind sehr neugierig und erkunden viel ihre Umgebung.

Das MausoEleum präsentiert wechselnde Ausstellungen rund um das Thema "Artenschutz für jedermann".

Ab April 2020 wird im Obergeschoss Interessantes zum Thema Meere und ihr Schutz gezeigt. Wissen Sie, dass viele Fische ihr Geschlecht ändern können? Oder wie Tiere der Tiefsee Licht produzieren? Antworten gibt es in der Sonderausstellung.

Im Erdgeschoss kann man 2020 in der Vergangenheit des Zooparks schmökern: 60 Jahre Zoopark sind in Wort und Bild erfasst.

In der Picknickecke kann jeder sein mitgebrachtes Essen verzehren. Nebenan gibt es spannende Kurzfilme zu aktuellem Geschehen aus dem Zoopark.

Die Lage im Thüringer Zoopark Erfurt